Vorwort 

1. Vorwort (Präambel)

Die Arbeit am Schulprogramm forderte das Kollegium und die ganze Schulgemeinde heraus, über Grundfragen der Pädagogik und des pädagogischen Selbstverständnisses neu nachzudenken.

Das Ergebnis ist das am 16.05.2001 von der Schulkonferenz beschlossene Schulprogramm der Grundschule Busdorf.

 

Die rechtliche Basis dazu bildet der Erlass des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Kultur vom 25. März 1999 - III 126 - 0621.2/1999 -(NBl. MBWFK.Schl.-H. 1999 S. 111):

 

Im Rahmen der gestärkten Eigenverantwortung der Schulen (§ 3 Abs. 1 SchuIG) stellt das Schulprogramm ein zentrales Instrument der Schulentwicklung und Qualitätssicherung dar. Es enthält die für alle Beteiligten verbindlichen pädagogischen Ziele der Schule, Wege zu ihrer Umsetzung und Verfahren, das Erreichte zu überprüfen und auszuwerten. Es ist das ständige Arbeitsprogramm der Schule.

Die Schulkonferenz beschließt das Schulprogramm nach Anhörung des Schulträgers bis spätestens zum 31. Juli 2002. Es wird der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

 

Aus diesem Grunde bildete sich eine Arbeitsgruppe, bestehend aus Eltern, Lehrkräften, und dem Schulleiter, die ein Schulprogramm erarbeitete und regelmäßig evaluiert.

 

1.1. Übergeordnete Leitziele der Schule

Gemeinsame Ziele dienen der Qualitätsprüfung, -sicherung und -verbesserung.

Nach unserer Auffassung soll ein Schulprogramm dabei helfen, die folgenden übergreifenden Leitziele im Kontext zur Grundschule zu konkretisieren:

• Einbeziehung der Kreativität, Produktivität und Verantwortlichkeit aller Beteiligten

• Optimierung der innerschulischen Verständigungsprozesse über gemeinsame Grundlagen pädagogischen Handels

• Entwicklung eines „Wir-Gefühls“

• Öffnung der Schule nach außen (Elternmitarbeit, außerschulische Lernorte etc.)

• Orientierungshilfen für neue Mitglieder der Schule (Infobroschüre)

Schule ist eine gemeinsame Anstrengung von Lehrkräften, Schülern und Eltern. Dementsprechend sollen alle Beteiligten im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben an Entscheidungen beteiligt werden. Die Schulkonferenz spielt hierbei eine wichtige Rolle. Die Beschlüsse der Schulkonferenz bilden ebenfalls eine weitere Grundlage für dieses Arbeitsprogramm.




Impressum