Die Geschichte unserer Schule

Die Busdorfer Schulgeschichte nahm wahrscheinlich 1747 ihren Anfang im sog. Hirtenhaus, das im Kirchenweg 1 stand, wo heute noch das älteste Gebäude in Busdorf steht, das im Jahre 1767 als Küsterschule erbaut wurde.

Der Schulunterricht wurde seinerzeit vom Schleswiger Johanniskloster betreut und je nach Gegebenheiten abgehalten: Wenn der Raum nicht gerade für die Kornlagerung benötigt wurde, wenn der Küster des Johannisklosters bei den Witterungsverhältnissen im Winter durchkam oder wenn die Bauern ihre Kinder nicht für Feldarbeiten benötigten, fand der Schulunterricht statt.

Richtige Lehrer, die im Seminar in Kiel ausgebildet wurden, gab es erst nach 1781. Diese waren aber den Busdorfern zu teuer. 
Seit 1863 hat die Schule ihren jetzigen Standort. 1929 brannte die damals mit Stroh gedeckte Schule nieder. Der jetzige Altbau stammt aus dem Jahre 1930 und war als zweiklassige Schule konzipiert. Ein erster Erweiterungsbau zur dreiklassigen Schule wurde 1955 fertig gestellt. Der nächste Anbau für eine vierte Klasse wurde 1961 beendet. Die dritte Erweiterung folgte 1968. Ein Jahr später kam die Turnhalle hinzu. Ab 1971 war Busdorf eine einzügige Grundschule mit zwei Vorklassen. 
1978 übernahm die Grundschule Busdorf auch die Kinder der Dörfergemeinschaftsschule Selk und der Grundschule Jagel und wurde danach zweizügig.

Seit dem Schuljahr 2003/2004 ist die Schule aufgrund gestiegener Schülerzahlen teilweise dreizügig.




Impressum